0%

Halbschlag oder Netzschlag

Der Halbschlag auf der Klöppelrolle: Dr-Kr (= halber Ganzschlag)

Im Halbschlag geklöppelte Kette mit Perlen

Der Halbschlag ergibt ein netzartiges, lockeres Muster. Bei bauchigen Formen oder Wölbungen passt er sich flexibel an, das Netz wird einfach größer. Oft müssen keine weiteren Klöppelpaare hinzugehängt werden, weil er – in Maßen – sich zusammenzieht oder ausdehnt.

Aber der Halbschlag muss sehr genau ausgeführt werden. Für mich ist es der Schlag mit der größten Konzentration. Die Köppelpaare dürfen nach dem Dr-Kr nicht ihre Position verändern, sonst stimmt das ganze Netz nicht mehr.

Tipp: Gerade bei der Klöppelrolle unbedingt die Klöppelpaare durch Nadeln trennen und exakt ablegen und wieder aufnehmen. Zu schnell fallen sie sonst durcheinander.

Nach einiger Übung erkennt man, welche Paare in der nächsten Klöppelreihe zusammengehören. Trotzdem sollte man auf die sortierte Ablage der Klöppelpaare achten.

Ausführung des Halbschlags, auch Netzschlag genannt mit zwei Klöppelpaaren:

Das linke und das rechte Klöppelpaar drehen = dr = den jeweils rechten Klöppel über den linken Klöppel heben und ablegen;

Abschließen des Halbschlages mit kreuzen = kr = linken mittleren Klöppel über den rechten mittleren Klöppel heben und sortiert Pärchenweise ablegen;

nur sehr gefühlvoll fest ziehen.

Beim Halbschlag läuft nur ein Faden von einer Seite zur anderen, die anderen gehen den Weg von schräg oben über mehrere Reihen nach schräg unten. Auf dem Bild mit der Kette ist das gut zu erkennen. Hier wurde ein Klöppel eines Klöppelpaares mit einem roten, der andere Klöppel mit silberschwarzem Faden bewickelt. An der richtigen Stelle am Rand eingehängt läuft der silberschwarze Faden quer durch die Klöppelarbeit.

Der Halbschlag ist ein lockerer Schlag, der sich auch nach mehreren Reihen von gefühlvoll fest ziehen lässt.

Kursplan 

Kurs: Faszination Klöppeln

Fortschritt

0%